Kontakt | Nutzungsbedingungen | FAQ's | Impressum Freitag, 31.03.2017  
Herrenfussball
 
Bundesliga
2. Bundesliga
Regionalliga Süd
Regionalliga Nord
 
Amateurfussball
 
Oberliga Ba-Wü
 
Württemberg
Nordbaden
Südbaden

Frauenfussball

Jugendfussball

Termine/Turniere

ir-sport.de
sms4fans
sport-regional.de
 




VfB Stuttg.II - 1.FC Saarbrücken  2:0  (2:0)
Am Ende Dritter
Der VfB II hat mit einem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken eine grandiose Saison beendet. Damit steht die Mannschaft in der Endabrechnung auf einem imposanten dritten Tabellenplatz hinter den beiden Überfliegern und Aufsteigern aus Wehen und Hoffenheim. Obwohl das Team immer wieder Aufrücker in den Profikader zu verkraften hatte und es einen steten Wechsel in den Formationen gab, hat es sich gegen große Namen und Gegner behauptet und eine tolle Saison 2006/2007 gekrönt.

Ausweichspielort Gazi-Stadion

Am Ausweichspielort im Gazi-Stadion auf der Waldau traf der VfB II im letzten Saisonspiel auf den 1. FC Saarbrücken. Dieser Ortswechsel in das städtische Stadion in Degerloch war durch logistische Probleme rund um ein wenige Tage zuvor im Gottlieb-Daimler-Stadion stattgefundenes Konzert notwendig geworden. Bei den Gästen aus dem Saarland stand der Klassenerhalt noch auf der Kippe. Die Vereinsführung mobilisierte eine Anhängerschar von knapp tausend Fans, die sich auf den Weg zu diesem Schicksalsspiel machten und ihre Elf zur Sicherung der Liga treiben wollten. Für dieses wichtige Spiel rückte wieder Marijan Kovacevic in die Anfangsformation, während Tobias Feisthammel, der zuletzt regelmäßig dem Profikader angehört hatte, lediglich Ersatz blieb.

Eine weitere Neuerung war der 18-jährige Patrick Mayer auf der Stürmerposition, der für die notwendigen Tore sorgen sollte. Der VfB II war am letzten Spieltag der Regionalliga Süd auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht, während die Position als beste zweite Mannschaft im deutschen Fußball gesichert wurde.

2:0 durch Patrick Mayer

Youngster Patrick Mayer gehörte dann auch das erste Highlicht der Partie, als er in der vierten Minute den Ball am Fuß nach vorne trieb. Seinen Abschluss aus 10 Metern parierte FCS-Torhüter Marc Birkenbach noch zur Ecke. Auch diese sorgte für große Gefahr, indem Kovacevic den Keeper per Kopf ein weiteres Mal prüfte. Zwei Minuten verrannen, bis Sebastian Hofmann Zählbares nachlegen konnte. In der sechsten Spielminute war auch Birkenbach machtlos, als Hofmann den Ball aus zwölf Metern an ihm vorbei ins lange Eck schlenzte. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt war es ein echtes Offensivspiel geworden. Es waren zwölf Minuten Spielzeit vergangen, als eben diese drei Akteure wieder in den Blick rückten. Nach einem Eckball setzte Kapitän Kovacevic Mayer in Szene, dessen Kopfball Hofmann auf den Fuß fiel, aber verzogen wurde. Die Saarbrücker waren wenig geschockt, standen sich in ihren Bemühungen aber viel zu oft selbst im Wege. In der 16. Minute gelang Tobias Weis nach Zuspiel von Mayer ein Lattenroller. Seinen perfekten Auftritt zu Beginn krönte Patrick Mayer mit seinem Treffer zum 2:0 in der 20. Spielminute. Sträflich frei und perfekt von Martin Dausch aufgelegt, erzielte er nach einem Freistoß seinen zweiten Regionalligatreffer.

Knappe Tabellensituation zur Pause

Die Saarbrücker blieben weitestgehend harmlos und nahmen den Kampf nicht an, während der VfB II einen ganz starken Beginn auf den Degerlocher Rasen zauberte. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe der 1. FCS das erste Mal auf das Tor von Sven Ulreich zielte. Den harmlosen Kopfball von Jonathan Jäger fing der VfB-Torhüter ohne jegliche Probleme. In der Endphase des ersten Durchgangs drehten die Gäste noch ein wenig auf und gestalteten der Verlauf offen. Auch der Trainer Didier Philippe reagierte auf das drohende Unheil und wechselte noch kurz vor der Pause Mahir Saglik ein. Einen Fernschuss von Thorsten Nehrbauer hielt Ulreich sicher. Viel gefährlicher war ein Heber von Patrick Leschinski Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, der nur hauchdünn über die Latte ging.
Zur Halbzeit waren die Saarbrücker nur noch ein einziges Tor vom Abstieg entfernt. Dennoch war ein Aufbäumen auch nach dem Seitenwechsel nicht erkennbar. Ein Abschluss von Alexis Genet aus der zweiten Reihe war zu schwach. Beim "kleinen VfB" lief der Ball weiterhin gefällig, die Spieler zogen sich aber nunmehr etwas zurück und verlegten sich aufs Konterspiel. In der 52. Minute wurde Weis elfmeterreif gestört, doch der Pfiff des guten Schiedsrichters Kempter blieb aus. Die Gäste erwachten und Kovacevic fabrizierte im Rettungsversuch die beste Chance für sie. Er drosch den Ball aus sieben Metern nur ganz knapp neben den Pfosten.

Stärkerer Druck blieb wirkungslos

Die darauf folgende Ecke entwickelte sich zu einem Kampf auf der Linie. Gleich mehrere Saarbrücker hatten die Chance zum Einschuss, doch das Leder wurde mehrfach noch geblockt und schließlich vom Strich gekratzt. Das Spiel wurde immer intensiver und der Druck der Gäste immer stärker. Sie fanden zwar keine Linie, brachten ihre Positionen aber mehrfach zum Abschluss. Der VfB II baute ab und überließ den Gästen die Initiative, die daraus aber nichts Wirksames entwickeln konnten. Da auf dem Spielfeld nicht mehr viel Nennenswertes passieren konnte, glühten die Drähte mit den Spielständen auf den gegnerischen Plätzen. Die Gäste gingen durch ein Wechselbad der Gefühle, das sich auf das Spiel auszuwirken schien und letztlich im Abstieg der Saarländer enden sollte. Nur die hereingekommenen Matthias Morys und Michael Klauß sorgten noch für etwas Wirbel.

Quelle:
Quickfacts
Torfolge: 1:0 Sebastian Hofmann (6.), 2:0 Patrick Mayer (20.)
Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)
Zuschauer: 2800
Der Spielbericht des Heimvereins:
Vom Heimverein liegt leider kein Bericht vor.
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.


ebmpapst - Hallenmasters
Bezirkspokal Unterland: Die Spiele um den fussball-in-bw.de-Cup
Hätten Sie es gewusst? -> Regelfragen