Kontakt | Nutzungsbedingungen | FAQ's | Impressum Dienstag, 28.03.2017  
Herrenfussball
 
Bundesliga
2. Bundesliga
Regionalliga Süd
Regionalliga Nord
 
Amateurfussball
 
Oberliga Ba-Wü
 
Württemberg
Nordbaden
Südbaden

Frauenfussball

Jugendfussball

Termine/Turniere

ir-sport.de
sms4fans
sport-regional.de
 



Im Leistungsloch nach Leogang

Bringt Hoffenheim auf Trab: Athletiktrainer Rainer Schrey.Foto: Andreas Veigel

Fussball - Mit der zweiten Niederlage innerhalb einer Woche hat für 1899 Hoffenheim das Trainingslager in Leogang begonnen. Beim Oberligisten SSV Ulm 1846 unterlag der Zweitligaaufsteiger mit 2:4 (1:1). Nur Sejad Salihovic und Tomislav Maric trafen für 1899 im Donaustadion.

Wie schon beim 0:2 gegen den VfB Stuttgart in Heilbronn gab es auch gegen Ulm ein frühes Gegentor. Bereits in der 2. Minute flog ein Eckball von rechts in den Strafraum, unglücklich fiel der Ball vor Keeper Thorsten Kirschbaum auf den Boden und Ulms Abdullei staubte aus kurzer Distanz ab - 0:1. Danach gab es immer wieder gute Vorstöße der Hoffenheimer, doch merkte man der Mannschaft deutlich die Strapazen der letzten Vorbereitungstage an. In der 34. Minute dann der verdiente Ausgleich: Mirnes Mesic tankte sich im Strafraum durch und wurde von Keeper Betz von den Beinen geholt. Folgerichtig gab Schiedsrichter Dominik Schaal Strafstoß, den Sejad Salihovic sicher im rechten oberen Eck versenkte (34.).

Auswechslungen Zur zweiten Halbzeit kamen mit Marcel Throm, Kai Hesse, Tomislav Maric, Francisco Copado sowie Jonas Marz aus dem Nachwuchskader fünf Neue aufs Feld. In der 52. Minute gab es dann auch gleich etwas zu bejubeln: Copado legte den Ball im Strafraum quer auf Maric, der zum 1:2 (52.) verkürzte. Danach sollte allerdings nur noch der Gastgeber die Tore erzielen. Fünf Minuten nach der Führung fiel der kuriose Ausgleich durch Andreas Keller. Keller legte in der 66. Minute für Balmuk auf, der das 3:2 erzielen konnte, ehe Zehiroglu in der 79. Minute mit einem Freistoß den 4:2-Endstand für die Ulmer Spatzen erzielen konnte.

Ralf Rangnick geriet nach der zweiten Testspielniederlage nicht in Panik: „Natürlich war es heute kein gutes Spiel. Man hat gemerkt, dass die Mannschaft müde ist, denn sie hat eine anstrengende Woche hinter sich“, sagte der Trainer und meinte: „Wir müssen sehen, dass wir im Trainingslager aus unserem momentanen Loch herausfinden. In Leogang haben wir letztes Jahr die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt, dies werden wir auch heuer tun.“

Per Flugzeug Das Trainingslager in Leogang ließ sich gut an. Österreich bereitete 1899 einen warmen Empfang - mit strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen. In der Nacht zum Samstag traf der Bus im Landhotel Kirchenwirt ein, das bereits zum wiederholten Male Zentrum der Saisonvorbereitung ist. Mit einer Trainingseinheit am Samstagvormittag stimmte Ralf Rangnick seine Mannschaft auf die kommenden Tage ein, ehe am Nachmittag eine Teambuilding-Maßnahme für Aufheiterung sorgte. Dabei mussten die Spieler verschiedene Aufgaben meistern, was offensichtlich viel Spaß machte und den Teamgeist weiter stärkte.

Am Abend gab es dann Zuwachs im Kader der Hoffenheimer. Der tags zuvor verpflichtete Schwede Per Nilsson kam per Flugzeug über Salzburg im Hotel an. Der 24-jährige Schwede, zuletzt bei Odd Grenland in Norwegen aktiv, hat gestern erstmals ins Training eingegriffen. Erste Gelegenheit, die Neuzugänge Vedad Ibisevic und Nilsson unter die Lupe zu nehmen, gibt es am morgigen Dienstag, 18 Uhr, im Testspiel gegen die 2. Mannschaft von Red Bull Salzburg. Am Freitag, 20. Juli, folgt dann der zweite Test gegen den tschechischen Spitzenklub FK Teplice. Anstoß ist um 18 Uhr. Abgerundet wird das Trainingslager mit dem Test bei der SG Sonnenhof-Großaspach, der am Sonntag, 22. Juli, 11 Uhr, stattfindet. red

16.07.2007 00:00
mehr Sport aus der Region unter stimme.de/sportregional


ebmpapst - Hallenmasters
Bezirkspokal Unterland: Die Spiele um den fussball-in-bw.de-Cup
Hätten Sie es gewusst? -> Regelfragen
regionalliga_sued
tsghoffenheim